Zum Inhalt springen

Monat: Dezember 2015

Mozarts Flöte.

Ich habe Stückschreiben in Berlin studiert, sprich: zu viel getrunken und geraucht und mir über das Verhalten meiner Zeitgenossinnen und -genossen (und mich selbst) den Kopf zerbrochen. Um Operninszenierungen anständig zu lesen, fehlt mir vermutlich die sittliche Reife. Von empfehlenswerten Masterabschlüssen in Psychologie, Komposition und Dirigieren ganz zu schweigen. In…

Schreib einen Kommentar

Sparschweinereien.

Von Peter Steins Inszenierung des Vaudeville-Klassikers geht Alfred Schlienger also aus in seiner Kritik an Martin Laberenz Inszenierung von „Das Sparschwein“. Damals, vor 42 Jahren, habe er, Schlienger, im Publikum gesessen und sich totgelacht. Das, was am 17.12.2015 am Theater Basel Premiere hatte, nennt er in seinem Artikel vom 18.12.…

Schreib einen Kommentar

Der Wächter.

MIT WÄCHTER AM WEIHNACHTSMARKT Unterwegs in der echten Welt mit einem Schauspieler. Mittwoch, 9. Dezember 2015, 16:01 Uhr. Er lächelt mich aus einer gefühlten Höhe von 2,20 Metern an. Vielleicht denkt er: „Niedlich, der Kleine mit der Lederjacke und der bunten Kappe“. Vielleicht denkt er auch: „Hoffentlich war’s kein Fehler,…

Schreib einen Kommentar

Projekt Rampensau

Herzlich Willkommen. Rampensau hiess dieser Blog am Anfang mal. Mit Rampensäuen können irgendwie die meisten Leute etwas anfangen. Bier saufende Prolls, Prosecco schlürfende Klugscheisser, Wasser trinkende Abstinenzler, Bordeaux degustierende Intellektuelle – eine richtige Rampensau weiss jeder dann und wann zu schätzen. Weil sie unterhaltsam ist. Weil sie da anpackt, wo es…

Schreib einen Kommentar